Porensauger Ratgeber – Das solltest du beim Kauf von einem Porensauger beachten!

Porensauger Ratgeber - Das solltest du beim Kauf von einem Porensauger beachten
Porensauger Ratgeber - Das solltest du beim Kauf von einem Porensauger beachten Stas Malyarevsky/shutterstock.com

Porensauger Ratgeber – Das solltest du beim Kauf von einem Porensauger beachten!

Alles rund um Porensauger

Für die Gesichts- und Hautreinigung gibt es viele Lösungen, von natürlichen Mitteln wie Peelings mit Honig, Zucker, Zitrone und Tonerde über Pore Stripes, Black Mask bis hin zu speziellen medizinischen Behandlungen.

Während sich erstere oft als unwirksam erweisen, sind letztere aus finanzieller Sicht eine besondere Herausforderung. Eine kostengünstige Zwischenlösung ist der Porensauger.

Der Porensauger hat in der Welt der Hautpflege Einzug gehalten, und wer ihn einmal ausprobiert hat, wird ihn kaum mehr missen wollen.

Dieses Gerät, dessen Funktionsweise unten näher erläutert wird, ist das neue Must-Have für alle, die sich gerne mit selbstgemachten Schönheitsbehandlungen beschäftigen oder die ihre Haut pflegen wollen, ohne ein Vermögen bei der Kosmetikerin auszugeben.

Die Amazon Bestseller

(Diese Liste wird immer aktualisiert und richtet sich nach den Verkäufen auf Amazon. Wir haben keinen Einfluss auf diese Produkte) Solltest du ein Produkt über diesen Link erwerben, erhalten wir eine Kleine Provision. Die Liste soll Dir einen kleinen Eindruck geben.

Hautunreinheiten vermeiden?

Haut ohne Makel und Unreinheiten, für viele Menschen ist das eine Illusion. Es gibt viele kleine Probleme im Gesicht und jede Haut hat ihre Unvollkommenheiten. Um Mitesser, Hautunreinheiten und Pickel zu reduzieren, sollten zunächst Änderungen im Lebensstil vorgenommen werden.

Um einen gesunden Körper und eine gesunde Haut zu haben, raten alle zu einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung, bei der fettigen Lebensmittel, Zucker und Alkohol vermieden werden sollten.

Der Versuch, Stress abzubauen und ein gesundes Leben zu führen, mit dem richtigen Maß an täglicher Bewegung, vielleicht im Freien, wird dem Körper helfen, gesund zu bleiben. Mit dem Rauchen sollte natürlich aufgehört werden.

Sich der Sonne auszusetzen ist gut für die Gesundheit von Haut, Haaren und Knochen, aber man muss vorsichtig sein und es mit Bedacht tun: Die Haut sollte immer mit einer Creme mit LSF 15 oder Make-up geschützt werden, auch im Winter.

Die Haut sollte immer gut gereinigt werden, insbesondere nach dem Schminken. Verwenden sollte man Reinigungsmittel und Produkte, die für den jeweiligen Hauttyp geeignet und getestet sind.

Auch saubere Kissenbezüge und Handtücher, die regelmäßig gewechselt werden, sind hilfrich, um die Konzentration von Bakterien, die Pickel verursachen, zu verringern.

Und wichtig: Hände weg vom Pickel, denn diese auszudrücken verschlimmert nur alles, stattdessen die Haut lieber mit einem Porensauger sauber halten.

Mitesser, Fett, Unreinheiten, all das kann das Gerät neutralisieren und beseitigen, sodass man eine gesunde, makellose Haut erhält. Außerdem sorgt der Porensauger für einen strahlenden Teint, da die Blutzirkulation angeregt wird.

Wie funktioniert der Porensauger?

Der Porensauger ist ein Hightech-Gerät, das ein treuer und unentbehrlicher Verbündeter unserer Hautpflege ist. Es ist ergonomisch aufgebaut und lässt sich einfach und schnell bedienen.

Viele Porensauger sind auch kabellos, sodass man sie überallhin mitnehmen kann, außerdem sind sie oft mit verschiedenen Aufsätzen ausgestattet, um die Saugstärke und den Modus den verschiedenen Gesichtspartien anzupassen.

Vor der Anwendung sollte man die Haut reinigen, um alle Spuren von Make-up und Schmutz zu entfernen. Die Anwendung nach einer heißen Dusche oder ein Dampfbad ist optimal, damit die Hitze die Haut aufweicht und die Poren erweitert.

Nach dem Aufladen und anschalten des Gerätes kann man beginnen gezielt Problemzonen im Gesicht zu behandeln. Der Porensauger arbeitet per Vakuum-Sog und hat unterschiedliche Intensitätsstufen. Vor der Benutzung sollte man die Intensität des Saugmechanismus am Arm testen, um keine bösen Überraschungen im Gesicht festzustellen.

Bestenfalls beginnt man auf niedriger Stufe und lässt das Gerät mit kreisenden Bewegungen in der T-Zone des Gesichts (Stirn/Nase/Kinn) von oben nach unten laufen (ohne zu Drücken), wobei man nicht länger als ein paar Sekunden an einer Stelle verweilen sollte.

So werden Talg, Unreinheiten, Fettablagerungen und Hautschuppen aus den Poren entfernt und die Haut fühlt sich gesund und seidig an. Da auch die Durchblutung gefördert wird, trägt die Anwendung des Porensaugers zu einem gesunden Hautbild bei.

Ein weiterer Trick besteht darin, den Sauger nicht schräg, sondern senkrecht zur Haut zu halten, um einen optimalen Behandlungserfolg zu erzielen.

Nach der Behandlung spült man das Gesicht mit kühlem Wasser ab, um die Poren zu schließen, und trägt eine Feuchtigkeitscreme auf, um Rötungen zu lindern und die Haut zu pflegen. Die Haut kann nun die wohlverdiente Entspannung und Verwöhnung genießen.

Nicht vergessen, auch das Gerät zu reinigen! Die abnehmbaren Teile des Porensaugers auseinandernehmen und mit neutralen Reinigungsmitteln reinigen. Am besten die Gebrauchsanweisung hinsichtlich der Reinigung des Porensaugers gut durchlesen.

Sind Porensauger schädlich?

Die Porensauger haben viele Vorteile. Sie stimulieren nicht nur die Durchblutung der Haut per Massage, sondern entfernen auch alle Unreinheiten. Und obwohl sie die Gesichtspflege unterstützen, haben viele dennoch Bedenken bezüglich dieser Geräte.

Porensauger sind allerdings recht sichere Geräte, können aber natürlich auch einige Risiken bergen. Manchmal kann man nach der Reinigung des Gesichts feststellen, dass sich die Haut etwas röten kann.

Beachten sollte man auch, dass eine höhere Intensitätsstufe nicht unbedingt mehr Mitesser absaugt, sondern lediglich eine Art Knutschfleck im Gesicht hinterlassen kann. Die Gefahr besteht nämlich darin, dass die Kapillaren brechen.

Wenn man unter Hautproblemen wie Rosazea, Besenreisern oder sehr empfindlicher Haut leidet, sollte man mit Vorsicht vorgehen. Einige Erkrankungen können durch Absaugen verschlimmert werden oder das Auftreten von Flecken begünstigen.

In diesem Fall ist es ratsam, eine traditionelle Gesichtsreinigung zu wählen oder alternativ die niedrigste Intensitätsstufe zu versuchen, und bei Schmerzen sofort aufhören, das Gerät zu benutzen. Auch wenn man unter Akne leidet, ist dieses Gerät nicht das Richtige. Im Zweifelsfall sollte man den Dermatologen um Rat fragen.

Blauer Fleck-Alarm: Was tun?

Der Porensauger ist klein, leicht und scheinbar kaum mehr als ein Spielzeug, kann aber eine hohe Saugkraft entwickeln. Was also tun, wenn man auf alles geachtet hat (niedrige Intensitätsstufe, nicht länger als ein paar Sekunden an einer Stelle verweilen etc.), aber sich dennoch einen blauen Fleck zugezogen hat?

Ein gutes Mittel zur Verringerung von Blutergüssen ist die sofortige Behandlung mit Eis. Die Kälte reduziert die Blutzufuhr zum Gewebe und damit das Ausmaß des Blutergusses. Wenn der Schaden jedoch zu spät bemerkt wurde und der violette Fleck sich bereits vollständig gebildet hat, können man die Resorption mit Wärme beschleunigen, z.B mit einem Bad.

Wärme regt die Blutzirkulation an und hilft, das Blut aus den Kapillaren und damit den Bluterguss zu resorbieren. Es gibt auch sehr gute natürliche Heilmittel wie Aloe Vera und Ringelblume, die in Form von Cremes oder Gels erhältlich sind. Sie lindern die Haut und fördern die Resorption des Hämatoms.

Wenn alles nicht hilft, dann zum Veilchen stehen oder mit einem guten Abdeckstift das kleine Missgeschick überschminken.

Wie oft sollte man einen Porensauger benutzen?

Wie oft man den Porensauger einsetzen sollte, kommt ganz auf den Hauttyp an. Wer beispielsweise zu empfindlicher Haut tendiert, der sollte den Porensauger maximal einmal die Woche benutzen.

Dazu gehören vor allem Hautbilder mit sichtbaren Äderchen, Hautreizungen und/oder Rötungen. Auch trockene Hauttypen, die Schuppen und Risse auf der Haut aufweisen und zu Hautkrankheiten und Entzündungen tendieren sollten maximal einmal pro Woche den Porensauger nutzen.

Wer hingegen zu einem ebenmäßigen Hautbild tendiert, kleiner Poren und eine pflegeleichte Hautstruktur aufweist, kann ein bis dreimal die Woche sein Gesicht mit dem Porensauger reinigen.

Im Gegensatz zum normalen Hauttyp weist der fettige Hauttyp große Poren und glänzende Haut auf. Hier führen Talg- und Fettproduktion zu Unreinheiten und einer fettigen T-Zone. Hier sollte der Porensauger maximal 1 bis 2 Mal pro Woche zum Einsatz kommen.

Worauf ist zu achten, wenn man einen Porensauger kaufen möchte?

Wenn man sich für einen Porensauger entscheidet, sollte man daran denken, dass die Qualität immer das wichtigste Element ist. Bei der Vielzahl von Porensaugers auf dem Markt kann die Entscheidung, welchen man kaufen soll, eine Herausforderung sein.

Auf dem Papier sehen sie alle toll aus, aber man sollte sich nicht von Funktionen blenden lassen, die zwar raffiniert aussehen, aber in Wirklichkeit keinen wirklichen Nutzen haben.

Es gibt zum Beispiel Porensauger mit einer Kamera, die auf einem Bildschirm die durchgeführte Behandlung anzeigt. Für dieses optionale Extra können diese Instrumente sogar doppelt so viel kosten wie die Standardgeräte, aber die Qualität entspricht möglicherweise nicht den Erwartungen.

Man sollte auf eine Reihe praktischer und funktioneller Aspekte achten, wie z.B. hypoallergene Eigenschaften, Akku-Laufzeit, Intensitätsstufen und Reinigungsaufsätze. Natürlich sollte auch darauf geachtet werden, ob der Porensauger gut verarbeitet wurde.

Die Qualität der Materialien variiert je nach Preisklasse. So bestehen Einsteigermodelle in der Regel aus Kunststoff und sind weniger haltbar und widerstandsfähig als höherwertige Modelle mit Metallrahmen.

Wer nur wenige Unreinheiten auf der Haut aufweist, kann einen Porensauger mit mittlerer bis geringer Leistung kaufen, während es für den professionellen Einsatz oder für öligere Hauttypen notwendig sein kann, sich für spezielle Modelle mit einer höheren Leistung zu entscheiden.

Mit Sicherheit ermöglichen mehr Funktionen bessere Ergebnisse und mehr Präzision, um jeden Winkel der Haut tief und nachhaltig zu reinigen. Bei vielen Modellen ist das Zubehör bereits im Lieferumfang enthalten, was allen Kunden eine größere Vielseitigkeit bietet und Geld spart.

Fazit und Tipps

Ein Porensauger ist ein hilfreicher Beauty-Assistent und unterstützt mit Sicherheit die Gesichtspflege, ersetzt diese aber nicht. Gründliches Säubern und Waschen sind nach wie vor Grundvoraussetzung für ein gesundes und gesund aussehendes Hautbild.

Die Porensauger dienen lediglich der Vorbeugung und sind nicht bei akuten Hautkrankheiten empfehlenswert und oft auch nicht hilfreich. Im Zweifel sollte man immer seinen Hautarzt um Rat fragen und entsprechend dem Hautbild den Porensauger individuell nutzen.

Wer einen Porensauger kaufen möchte, sollte vorab nach den unterschiedlichen Herstellern recherchieren und die diversen Modelle unter die Lupe nehmen.

Die Produkte ähneln sich sehr in der Handhabung und in der Leistung, da ist es schwierig, die feinen aber wichtigen Unterschiede herauszufiltern. Vergleichsseiten und Rezensionen von anderen Käufern können hierbei hilfreich sein.

Und generell merken: Bevor ein technisches Gerät genutzt wird, erst Recht, wenn man es an den eigenen Körper setzt, bitte immer die Gebrauchsanleitung lesen. Dort stehen alle wichtigen Informationen zur richtigen Handhabung des Porensaugers und kann so den ein oder anderen Unfall vermeiden.

Häufige Leserfragen Fragen zum Thema:

Ist ein Porenreiniger sinnvoll?

Sind Porensauger schädlich?

Wie oft sollte man einen Porensauger benutzen?

Was bringen Porensauger?

Wie am besten Mitesser auf der Nase entfernen?

 

Anzeige