Konturen Schminken

Konturen Schminken Gesicht
LADO/Shutterstock.com

Konturen Schminken

Wenn man sich im Contouring-Dschungel verloren hat, dann gibt es hier ein Update!

Schon seit Kim Kardashian dieses Geheimnis ihrer idealen Wangenknochen preisgegeben hat, dreht sich innerhalb dieser Beauty-Welt alles um den Trend: Contouring. Mithilfe der Technik hat man die Möglichkeit, dem Gesicht neue Form und Definition zu verleihen.

Aufgrund des geschickten Auftragens von dunklen und hellen Tönen auf gewissen Gesichtsbereichen ist es möglich, die Wangen markanter, die Lippen voller und die Nase schmaler zu schminken. Man spielt auf dem Gesicht quasi mit Schatten und Licht, damit die besten Züge betont werden. Hier wird verraten, wie man das Gesicht ideal zur Geltung bringt!

Idealer Highlighter sowie Kontur

Das passende Produkt ist schon die halbe Miete. Ehe man sich demnach ins Contouring-Vergnügen stürzt, sollte man herausfinden, welche der Produkte sich für einen am besten eignen.

Kontur

Sehr wichtig: Ganz egal, ob man ein Puder oder eine Creme benutzt, für klassisches Contouring ist es wichtig, dass stets kühle Farbtöne verwendet werden. Bei helleren Hauttypen sollten Graupigmente gewählt werden, während das kühle Braun zu den dunklen Hauttypen passt.

Wenn man feststellt, dass auf dem Gesicht ein kühles Schattenspiel eine zu strenge Wirkung hat, gibt es ebenso für einen den richtigen Trend: Soft-touring. Dabei werden Farben verwendet, die weniger intensiv sind beziehungsweise sparsamer auf gewisse Stellen aufgetragen werden, welche zu akzentuieren sind. Für das Soft-touring kann man anstelle eines Konturprodukts ebenso einen Bronzer einsetzen. Er ist außen und dort aufzutragen, wo die Sonne entsprechend auf die eigene Haut trifft. Das Resultat ist ein definierter, jedoch trotz allem sanfterer Look. Das Beste ist, man probiert es einfach selbst aus.

Highlighter

Durch einen Highlighter werden die besten Gesichtszüge hervorgehoben, indem ein hellerer Farbton einen Kontrast zum natürlichen Hautton bildet. Die beste Wahl für den dezenten Look sind Puder- oder Creme-Highlighter ohne Schimmer. Man kann das Gesicht etwa mithilfe eines Concealers betonen, welcher ein Farbton dann heller ist im Gegensatz zum natürlichen Hautton. Wer es eher intensiv mag, greift zu einem Artikel mit Schimmer. Dieser akzentuiert keineswegs lediglich, sondern reflektiert ebenso einfallendes Licht. Hallo, du strahlender Teint!

Auf manchen Stellen, wie etwa auf dem Nasenrücken und unter dem Brauen, können Creme-Highlighter leichter eingesetzt werden. Ein Highlighter-Stick macht ein genaues Auftragen möglich, während die cremigen Produkte mithilfe eines kleinen Pinsels aufgetupft sowie durch den Finger verblendbar sind. Puder-Highlighter sind optimal für entsprechend größere Flächen wie etwa die Wangen geeignet, wo diese sich großzügig mithilfe eines großen Pinsels auftragen sowie verblenden lassen. Durch einen Fächerpinsel ist es möglich, mit einer leichten Hand demnach pudrige Highlights zu setzen.

Highlight und Kontur für Einsteiger

Jetzt hat man die richtigen Produkte und das heißt, dass es losgehen kann. Doch jeder hat ein anderes Gesicht, was anders zu definieren ist. Wo man Highlights und Kontur aufträgt, ist damit stark von der eignen Gesichtsform abhängig. Zudem ist es wichtig, dass man aufgetragene Produkte richtig verblendet. Bei Cremes tut man dies am besten mithilfe eines feuchten Make-up-Schwamms oder eines festen Buffing-Pinsels. Fächerpinsel oder lockere Pinsel sind ideal, um Puder-Highlighter aufzutragen.

Jetzt jedoch zu den verschiedenartigen Techniken. Nachfolgend stellen wir zwei Gesichtsformen vor, die verschiedene Anforderungen an das Contouring haben.

Rundes Gesicht:

  1. Das Konturprodukt ist an den Schläfen, den Rändern des eigenen Gesichts, seitlich der Stirn, unter den Wangenknochen sowie entlang des Kiefers aufzutragen. Wenn man die Nase definieren will, kreiert man zwei vertikale Linien, die am Nasenrücken entlang verlaufen.
  2. Man setzt Highlights inmitten der Stirn in runder Form, etwas unter und auf den Wangenknochen, auf dem Kinn, auf dem Amorbogen und auf dem Nasenrücken.
  3. Dann verblendet man alles.

Ovales Gesicht:

  1. Die Kontur ist seitlich der Stirn, am Haaransatz, auf dem Kinn im horizontalen Oval und unter den Wangenknochen aufzutragen. Wenn man noch die Nase entsprechend definieren möchte, zeichnet man am Nasenrücken entlang zwei vertikale Linien.
  2. Dann werden Highlights auf der Stirn mittig im horizontalen Oval, auf dem Nasenrücken, auf den Wangenknochen sowie auf dem Amorbogen gesetzt.

3. Schließlich ist alles zu verblenden.

Anzeige

Keine Produkte gefunden.